Jun 6, 2020

kirchliche Nachrichten KW 22 + 23 + 24


Sonntag 31.05. Pfingstsonntag

Wochenspruch für die Woche nach Pfingsten: “Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.“ Sach. 4,6

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Reusch) Das Opfer wird für aktuelle Notstände erbeten

Montag 01.06. Pfingstmontag

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Hain)

Sonntag 07.06. Trinitatis

Wochenspruch für die Woche nach Trinitatis: Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth; alle Lande sind seiner Ehre voll. Jes. 6,3

10.00 Uhr Distriktgottesdienst (Pfarrerin Richter) im Ev. Gemeindezentrum Ehingen, Adlerstrasse 58

Sonntag 14.06.

Wochenspruch für die Woche nach dem 1. Sonntag nach Trinitatis: Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. Lukas 10,16

9.30 Uhr Gottesdienst (Pfarrer Reusch)

 

Pfarrer Reusch hat vom 02.06. – 12.06.20 Urlaub. Kasualvertretung in der Zeit hat vom 02.-06.06. Pfarrerin Lenz Tel: 07393 53545 und vom 08.-12.06. Pfarrerin Richter Tel: 07391 53462

Das Pfarramt bleibt vom 02.06. bis 12.06.20 geschlossen.

 

Montag 15.06.

19.00 Uhr Oifach essa – Besprechung

Dienstag 16.06.

9.30 Uhr Dienstbesprechung

19.30 Uhr  KGR Sitzung

Freitag 19.06.

19.00 Uhr FJGARO Sitzung

Samstag 20.06.

18.00 Uhr Jugendgottesdienst (Pfarrer Reusch)

Kategorie: Aktuelles
Erstellt von: hoppe

Wir werden diese Gottesdienste nach Anweisung in verkürzter Form feiern. Der KGR hat die Liturgie beschlossen. Es besteht keine Pflicht eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, aber natürlich dürfen Sie eine mitbringen und aufsetzen, wenn Sie sich dadurch sicherer fühlen. Um den Hygieneabstand zu gewährleisten haben wir die Rückenlehne der Bänke gekennzeichnet. Menschen, die in einem Haushalt zusammenleben, sind nicht an diesen Abstand gebunden. Darum bitten wir alle Mitfeiernden, eigen- und fremdverantwortlich mit den Markierungen umzugehen, denn wenn vier aus einer Familie in einer Bankreihe sitzen, verschiebt sich der Abstand, aber alles kann nicht geplant werden.  Am Eingang/Ausgang steht Desinfektionsmittel bereit.

Diese Nachricht hat sich noch nicht verändert: Wir werden in der neuen Kalenderwoche noch keine Gruppen und Kreise anbieten.

Ich möchte Sie ermutigen, sich bei mir zu melden, wenn Sie mit mir sprechen wollen. Gerne mach ich mit Ihnen einen Termin aus, um mit Ihnen zuhause, auf einem Spaziergang, am Telefon…

ins Gespräch zu kommen. Sie können mich über die Post, Mail, Telefon oder Handy erreichen. (07393 / 2298 oder 0174 / 7329236 oder Pfarramt.Rottenacker@elkw.de)

Unsere Kirche ist wie immer tagsüber zur persönlichen Andacht geöffnet.

Sollten sich außer Ihnen weitere Menschen in der Kirche befinden, halten Sie bitte einen Mindestabstand von 1,5m ein und befolgen Sie die Hygieneregeln.

Gebe Gott, dass Sie der Besuch in unserer Kirche zur Ruhe kommen lässt, Ihnen Gottes Nähe spürbar wird und Sie Kraft für Ihren Weg in den Alltag erhalten.

 

Pfingsten – der Geburtstag der Kirche – und Heiliger Geist gehören zusammen. Er „braust“ und „atmet“, „weht“ sehr wirksam und doch ist er nicht wirklich dingsfest zu machen.    Es gibt keine leibliche Gemeinschaft mit Christus und doch bleibt die Zuwendung Gottes zu seinen Menschen. Der Heilige Geist, so sagt Christus den Jüngern im Johannesevangelium zu, wird euch begleiten, trösten, die richtigen Worte in den Mund legen.

In der bekannteren Pfingstgeschichte (Apg 2) wird von eben solchen Wörtern berichtet, die der Heilige Geist den Jüngern in den Mund legt: sie erzählen in ihnen nicht bekannten Sprachen von Gottes großen Taten und alle, die sie hören verstehen die Jünger; „verstehen“, weil sie den Sinn ihres Gotteslobes begreifen.

Damit antwortet das Pfingstwunder auf die Sprachenverwirrung, die den Turmbau in Babel scheitern lässt (1. Mose 11). Weil die Menschen sein wollen wie Gott, bekommen sie ihre Grenzen zu spüren – Missverständnisse und Konflikte sind unausweichlich. Der Geist Gottes führt zur Verständigung, gerade in der Vielfalt der Sprachen und Kulturen – in ihrer Unterschiedlichkeit finden sie zueinander!

„Atme in uns, Heiliger Geist“ die Bitte des neuen Pfingstliedes (NL 7) drückt die Sehnsucht aus, dass Gott erfahrbar sein möge in unserem Leben und oft schwierigen Miteinander.

Gebe Gott, dass er uns mit seinem Geist beschenkt, dass wir den tiefen Sinn Seiner großen Tat mit und durch Jesus Christus begreifen und wir mit guten Worten und einer klaren Sprache beschenkt werden, die Menschen in ihrer Verschiedenheit versöhnlich miteinander leben lässt.

In herzlicher Verbundenheit

Jochen Reusch