Apr 1, 2020

Kirchliche Nachrichten KW 15


Sonntag 5.4. Wochenspruch zum Palmsonntag „Der Menschensohn muss erhöht werden, auf dass alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben." (Johannes 3,14b.15)

Es ist uns untersagt Gottesdienste miteinander zu feiern

 

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Situation hat sich weiter zugespitzt und die Bestimmungen für Versammlungen gelten weiterhin. Das bedeutet, dass das Verbot für Gottesdienste in der Kirche bestehen bleibt; Beerdigungen dürfen nur noch im engsten Familienkreis unter freiem Himmel stattfinden. Alle Termine und Veranstaltungen von Gruppen und Kreisen in unserer Gemeinde fallen aus. Auch das Frauenwochenende in Aichach! Das Gemeindehaus und die Bücherei sind geschlossen. Auch das Pfarramt muss geschlossen bleiben.

Unsere Kirche ist weiterhin tagsüber zur persönlichen Andacht geöffnet, auch - oder trefflicher: gerade in dieser Zeit, in der vieles bisher Selbstverständliche entgleitet.

Sollten sich außer Ihnen weitere Menschen in der Kirche befinden, halten Sie bitte einen Mindestabstand von 1,5m ein und befolgen Sie die Hygieneregeln.

Gebe Gott, dass Sie der Besuch in unserer Kirche zur Ruhe kommen lässt, Ihnen Gottes Nähe spürbar wird und Sie Kraft für Ihren Weg in den Alltag erhalten.

Ich möchte Sie ermutigen, sich bei mir zu melden, wenn Sie mit mir sprechen wollen. Gerne mach ich mit Ihnen einen Termin aus, um mit Ihnen zuhause, auf einem Spaziergang, am Telefon… ins Gespräch zu kommen. Sie können mich über die Post, Mail, Telefon oder Handy erreichen. (07393 / 2298 oder 0174 / 7329236 oder Pfarramt.Rottenacker@elkw.de)

 

Mit dem Palmsonntag stehen wir am Beginn der Karwoche, der Woche in der wir das Leiden Jesu für uns versuchen zu bedenken. Aber es ist gar nicht so einfach, zu zu lassen, dass jemand für mich leidet und bewusst Ja zu sagen, dass dies aus Liebe geschieht.

Leiden zu sehen, Bilder des Leidens, Särge Verstorbener - das wird uns durch die Pandemie mehr als sonst zugemutet. Unsere Gedanken sind bei den Betroffenen.

Auf dem nebenstehenden Bild habe ich ein Palmkreuz fotografiert. Das Kreuz symbolisiert das Leiden der Welt, ist Zeichen für Jesu Leiden. Und dieses Kreuz ist aus einem Palmenzweig geformt, der für den herrlichen, begeisterten Einzug Jesu in Jerusalem steht.

Beides steht nebeneinander die Feier und der Lobgesang am Tag Jesu in Jerusalem, und das Erschrecken über den Ausgang fünf Tage später am Karfreitag, das Leiden Jesu an und mit der Welt, seiner Welt, für seine Welt.

Am Palmsonntag kommt der Gott in unseren Blick, der ganz anders ist als unsere Vorstellungen von Gott. Am Palm­sonntag kommt er selbst zu uns und zeigt sich uns, wie er ist: ein einfacher, bescheidener Gott. Nur eines an ihm ist groß, mächtig, überwältigend und Staunen erregend: seine unendliche Liebe. Das ist ein großes Ge­heimnis. Und in der Woche vom Palmsonntag über den Tiefpunkt des Karfreitag bis hin zum hellen Jubel am Oster­morgen haben wir volle acht Tage Zeit, dieses Geheimnis Gottes zu meditieren: seine Ohnmacht und seine Größe.

Und wenn wir so Gott meditieren, kommt auch unser eige­nes Leben neu in den Blick: die Tiefen und die Höhen un­seres bisherigen Lebensweges. Geb’s Gott, dass wir dann Got­tes Spuren in unserem Leben entdecken, denn er ist immer schon darin gewesen, nur oft anders und verdeckter, als wir es je vermutet hätten.

 


 

Besinnungsweg

Mich auf den Weg machen in die Karwoche, auf Karfreitag und Ostern zu und bedenken, was der Weg Jesu Christi für mich bedeutet.

Wir wollen Ihnen/Euch ein Familienangebot machen, das bei uns (noch?) so möglich ist: Wir laden Sie ein auf einen Weg mit neun Stationen, der am Stück oder in täglichen Etappen gemacht werden kann.

Er ist etwa 3 ½ km lang, führt vom Pfarrhof über den Tiefen Brunnen zur Kirche und ist auch für Familien geeignet (kinderwagenfreundlich)

Am Start gibt es einen Laufzettel, der die Stationen beschreibt.

Was Sie mitnehmen sollten: einen Rucksack, Vesper und Getränk zum Teilen.

Bitte beachten Sie, dass Sie den derzeitigen Bestimmungen entsprechend unterwegs sind, als Familie oder höchstens zu zweit.

 

In der Karwoche liegen im Eingangsbereich unserer Kirche Impuls zur Andacht auf, zur Meditation in der Kirche oder zum Mitnehmen.

 

In herzlicher Verbundenheit

Jochen Reusch

 

Kategorie: Aktuelles
Erstellt von: hoppe
.